Startseite

Über mich

Fotos

Tibetanischer Götterhund

Links

Kontakt

Archiv

Gratis bloggen bei
myblog.de

Der einsame Kavalier auf der Landstraße

Eigentlich wollte Herrchen heute Abend nur kurz noch Bier und ein paar Würstchen kaufen fahren um gemeinsam mit den Nachbarn beim Fussball gucken zu grillen. Zurück kommt Herrchen mit Bier, Würstchen und einem Cavalier King Charles Spaniel. Der ist ihm mitten auf der Landstraße direkt vors Auto gelaufen. Herrchen musste noch kurz überlegen, ob er mit einer Vollbremsung eventuell dafür sorgt, dass das Bier kaputt geht und hat sich dann aber doch für den armen Hund entschieden. Zuhause hat er mir den kleinen Rüden, den er spontal Kavalier nannte, vorgestellt. Kavalier und ich waren direkt voneinander begeistert und am liebsten hätten Herrchen und Frauchen den kleinen Racker direkt behalten. Schließlich hatte er kein Halsband und keine Tätowierung. Aber wegen des schlechten Gewissens haben sie dann doch die Polizei un die örtliche Hunde-Auffangstation informiert und gehofft, dass sich niemand meldet.



Eine halbe Stunde später kam dann aber doch ein Rückruf. Kavalier gehört zu einer Familie, die hier am Ortsrand wohnt. Weil heute Wandertag ist und dieser Wandertag direkt an deren Haus vorbeiführt, hatten sie den Armen irgendwo angeleint und von dort hatte er sich dann losgerissen.

Als Kavalier abgeholt wurde hatten wir nicht so den Eindruck als ob er sich sehr darüber gefreut hätte. Deshalb hat mein Frauchen noch ein Kaufangebot unterbreitet, das Kavaliers Frauchen nach einigem Überlegen dann aber doch ablehnte. Traurig genug, dass Kavaliers Frauchen überhaupt darüber nachdenken musste.
10.7.10 19:57


Werbung


Toller Gewinn

Frauchen hat mal wieder an irgendeinem Wettbewerb mitgemacht und ein Buch über Boxer gewonnen. Zuerst hat sie sich ja ganz doll gefreut, aber heute kam das Buch hier an und ihre Freude wandelte sich sehr schnell in Ärger.

Das Buch ist aus dem Jahr 2008, aber die abgebildeten Boxer sind allesamt an Ohren und Schwanz kupiert. Überhaupt machen die Bilder einen so alten Eindruck, dass Frauchen schon kaum noch Lust verspürt den Text zu lesen. Weiße Boxer kommen in dem Werk natürlich so gut wie gar nicht vor. Ein Bild mit einem weißen Boxer ist untertitelt, dass wir Weißen trotz Zuchtverbot auch ganz tolle Familienhunde sein können (Ach neee! Wirklich?) und auf dem anderen Bild ist ein weißer Boxer mit Räude zu sehen (Klar, die Weißen sind ja eh meistens krank).

Man soll einem geschenkten Gaul ja nicht ins Maul schauen, aber dieses Buch ist für Boxerfreunde eine echte Zumutung! Der Verlag kann von Glück reden, dass wir das Buch gewonnen haben, sonst würden wir hier Titel und Autor nennen.
25.6.10 19:33


Mitmachen beim Fotowettbewerb

Boxerbesitzer aufgepasst!!!
Bei HalloHund können jetzt alle Boxerbesitzer ein Bild ihres Vierbeiner hochladen und mit etwas Glück das Buch "Mein gesunder Boxer" gewinnen.
Einfach nur bei Hallo Hund anmelden und bis zum 22.06.2010 ein Bild eures verspielten Vierbeiners hochladen.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück!

14.6.10 22:10


Tag des Hundes

Zum Tag des Hundes sind wir heute zum VSG Hattgenstein in den Hunsrück gefahren. Der hatte nämlich alle Vierbeiner zum Fest eingeladen. Während Herrchen und Frauchen mal wieder mit Tierfotos beschäftigt waren, habe ich schonmal mit der Auslage des benachbarten Verkaufsstandes geliebäugelt. Und weil Herrchen und Frauchen am Tag des Hundes so gar keine Zeit für mich hatten, dafür aber wohl zumindest ein schlechtes Gewissen, haben sie mir abends Trixie, das Schaf gekauft. Trixie ist mit seinen langen Beinen fast so groß wie ich, außen plüschig, innen mit allerlei Geräuchen (Rassel, Knisterzeugs, Tröte) und wunderbar umherzuschleudern. Das nenn ich mal eine anständige Entschädigung!

6.6.10 21:18


Badetag mit Zina

Ewigkeiten habe ich ja nun meine Schwester Zina schon nicht mehr gesehen. heute war ich mit Herrchen und Frauchen mal wieder dort und wir haben auch gleich ein erfrischendes Bad in einem Eifelmaar genossen.



Dass wir Geschwister sind lässt sich wirklich nicht leugnen. Wir haben die gleiche Figur, das gleiche Benehmen und den gleichen Unsinn im Kopf. Nur in einer Sache sind wir unterschiedlich: während Zina für ihr Leben gerne schwimmt und sich dabei auch richtig weit vom Ufer entfernt, bleibe ich lieber in Ufernähe und habe immer Boden unter den Füssen. Wenn der liebe Gott gewollt hätte, dass ich schwimme, hätte er mir Schwimmhäute zwischen den Pfotenballen wachsen lassen. Ob Zina vielleicht solche Schwimmhäute hat, werde ich bei meinem nächsten Besuch mal untersuchen müssen.
3.6.10 19:22


Gewaltmarsch

Sooo, nachdem Herrchen und Frauchen tatsächlich zwei Tage lang bei schönstem Wetter im kalten Keller standen um für das neue Kynos-Buch Theater spielen mit dem Hund von Susanne Allgeier die Fotos zu machen war nun Beschäftigung mit mir angesagt.

Heute morgen hat Frauchen Herrchen, seine Eltern und mich nach Manderscheid gefahren und uns dort abgesetzt. Von dort haben wir uns zu viert auf den langen beschwerlichen Weg nach Wittlich gemacht. Insgesamt 28 Kilometer ist der Lieserpfad lang und geht immer auf und ab. Untwegss gibt es nichts außer Natur und nur einmal muss man eine Straße kreuzen. Auch sonst ist da nicht viel los. Nur vereinzelt ein paar Wanderer. Das Gute an dem Weg ist aber, dass er unterwegs immer wieder die Lieser kreuzt. Somit gibt es genug Gelegenheiten Wasser zu schlabbern und ein Fussbad zu nehmen.



Um 10 Uhr sind wir losmarschiert und um 16.30 Uhr in Wittlich eingetroffen. Herrchen wollte es dann ganz genau wissen und so sind wir dann auch noch zu Fuss nach Hause nach Altrich gegangen. Somit waren wir mindestens 33 Kilometer unterwegs. Auf den letzten Kilometern waren wir dann beide ziemlich fertig und Herrchen hat mit mir sein letztes Wasser geteilt. Um 18 Uhr sind wir dann endlich bei Frauchen eingetroffen und haben uns abgelegt.
24.5.10 23:05


Kellertheater

Eben hat die Nachbarin Herrchen gefragt, was wir an Pfingsten machen. "Im Keller sitzen und Theater gucken" war seine trockene und erklärungsbedürftige Antwort.

Morgen und übermorgen kommt eine Schauspielern mit ihrem Hund zu uns ins Studio. Sie spielt Theater mit Hund und erstellt hierzu gerade ein neues Buch. Hierzu sollen Herrchen und Frauchen die ganzen Theaterstücke abfotografieren. Szene für Szene.

Aber am Montag gehören herrchen und Frauchen ganz mir!
21.5.10 19:53


Telearbeit

Ab heute bin ich nur noch halbtags alleine mit den Katzen zuhause. Herrchen macht nämlich ab sofort nachmittags Telearbeit. Das heißt, dass er zuhause am Computer sitzt und von dort aus seine Arbeit erledigt. Find ich richtig gut, dass so was geht.

Herrchen hat mich zwar ermahnt, dass ich ihn während der Arbeit nicht stören darf, aber gegen mal kurz mit der nassen Schnauze anstubsen wird ja wohl nichts einzuwenden sein.
10.5.10 18:40


Die 5 Weißen aus dem Moselland

Heute Abend waren Herrchen und Frauchen Diva und ihre fünf weißen Boxerwelpen besuchen. Klar, dass ich da nicht mitdurfte, aber tolle Gerüche haben sie mitgebracht.




So wie es im Augenblick aussieht, sind alle Welpen gesund und das wäre dann ja schon fast eine sensation. Immerhin wurde uns weißen Boxern doch immer nachgesagt, dass wir blinde und taube Welpen zur Welt bringen. Deshalb sind wir ja auch von der Zucht ausgeschlossen. Tja, und jetzt sowas. Zwei weiße Boxer bringen gesunde Welpen zur Welt. Würde gerne mal wissen, was die selbsternannten Zuchtexperten dazu sagen. Aber wir wollen ja erstmal abwarten, wie sich die Kleinen weiterentwickeln. Ich drück ihnen jedenfalls ganz fest die Pfoten.
4.5.10 21:12


Heimfahrt

Heute sind wir aus dem Tessin wieder zurück zu Frauchen gefahren. Besondere Vorkommnisse gab es unterwegs keine, außer dass ich heute je einen Haufen in der Schweiz, in Frankreich und in Deutschland gemacht habe. Es war also der Tag des Drei-Länder-Kacks. Ist doch auch mal was.
3.5.10 21:18


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]